Praktische Arbeit zum Lichtkörperprozess KURS 2: „ANNAHME DER EIGENEN GÖTTLICHKEIT”

bali_pool

Event details

  • Montag | 28. Juli 2014 to Samstag | 9. August 2014
  • Felicianas-Resort-Bali
  • +43 / 4246 / 72 000
  • 20Attendees
  • 12Staff members

Praktische Arbeit zum Lichtkörperprozess
KURS 2: „ANNAHME DER EIGENEN GÖTTLICHKEIT”

[wpdm_file id=6]

Der spirituelle Weg hin zur Zeitenwende, welcher zu der erwähnten Schwingungsfrequenzerhöhung führen soll, wird auch als Lichtkörperprozess bezeichnet. Während dieses Zeitraums soll unausgeglichenes Karma weitestgehend harmonisiert und die persönliche doppelte Polarität von Licht und Dunkelheit bzw. der Geschlechtlichkeit von männlich und weiblich auf allen 12 Körperebenen aufgehoben und durch praktische Arbeiten ermöglicht werden.

Im vorliegenden Seminar wird der Weg zur Aktivierung des Lichtkörpers in Einzelschritten individuell für jeden Teilnehmer in Weiterführung der im Kurs 1 bereits erreichten Reinigungsprozesse aufgezeigt.

Grundlage für den Gesamtprozess ist eine Säuberung und Optimierung des physischen Körpers durch eine positive Annahme des eigenen Geschlechtes, intensive, nonverbale Kommunikation mit dem eigenen Körper, Optimierung des Essverhaltens, nachhaltige Stärkung der persönlichen Entgiftungsorgane, regelmäßige Bewegung vor allem im Freien, Stärkung des Biophotonenflusses, genügend und regelmäßigem Schlaf vor Mitternacht, andauerndem energetischem Schutz usw.
Danach folgt die möglichst komplette Reinigung der Fluidalebene im Ätherbereich von „mitessenden Gefährten“, energetischen Verdichtungen und Anheftungen wie Elementaren, Elementalen, niederen Geistwesen, erdverbundenen Seelen, Phantomen, Larven, Implantaten etc. sowie von verdichteten eigenen Negativprogrammen.

Eine große Rolle spielen hier auch Störpotenziale aus Umfelderfahrungen der frühesten Kindheit bis zum Alter von etwa sieben Jahren, die nach neuesten Erkenntnissen für etwa 80 % der in den Körperzellen gespeicherten Negativprogramme verantwortlich sind. Eine weitere größere Blockade hat ihre Ursache in übernommenen männlichen und weiblichen Ahnenprogrammen, die umfassend auf allen Ebenen wirken können.

Beide Typen von Störpotenzialen werden so genau wie möglich herausgearbeitet, in ihren Auswirkungen erklärt und danach individuell wiederum durch intuitive Maltechniken und entsprechende Rituale neutralisiert, gelöscht und losgelassen.
Hierbei hilft auch der Besuch eines nahegelegenen Wasserfalls mit den dort durchgeführten Reinigungsritualen.

Einer abschließenden Bestandsaufnahme folgt eine enge und intensive meditative Einstimmung auf die Erde und ihre spezifischen Schwingungszustände. Disem Sachverhalt soll die Stärkung von Ur-, Gott- und Selbstvertrauen, eine bessere Erdung, die uneingeschränkte Annahme dieser Inkarnation und die Annahme der eigenen Göttlichkeit Rechnung tragen. Als Ziel wird die Aktivierung der persönlichen Co-Schöpferkräfte als verlängerter Arm der Urquelle angestrebt.

HINWEIS: Als Seminarskriptum wird das Buch des Referenten „Die Entwicklung des Lichtkörpers“, Schirner-Verlag, Darmstadt 2010, den Teilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt.

VORAUSSETZUNG FÜR DIE TEILNAHME AM VORLIEGENDEN KURS 2 IST DER VORHERIGE BESUCH VON KURS 1. DIE SEMINARE SIND FORTLAUFEND UND BAUEN AUFEINANDER AUF.